Der Senior Experten Service (SES) organisiert Kurzzeiteinsätze für Senior-Experten in Entwicklungsländern und ist eine echte Erfolgsgeschichte. Entwicklungsminister Dirk Niebel hat in Berlin gerade den zehntausendsten Freiwilligen in den Einsatz nach Mexiko entsandt. Der 65 Jahre alte Göppinger Ulrich Mang wird als Maschinenschlosser in einer metallverarbeitenden Firma zum Einsatz kommen und seine Erfahrung an 14 Beschäftigte in Mexico weitergeben können.

Das Ehrenamt ist eine ideale Abwechslung für die Freizeitgestaltung und der Senior Experten Service bietet eine echte Alternative zu Seniorenreisen. Statt andere Länder nur zu bereisen, kann im Rahmen des Programmes das Wissen einer älteren Generation an Menschen weiter gegeben werden, die eine solche Unterstützung mehr als zu schätzen wissen.

“Viele Senioren möchten sich nicht einfach in den Ruhestand zurückziehen, sondern ihre langjährige Berufserfahrung und ihr Wissen mit anderen teilen”, sagte Niebel. “Wir machen es möglich! Was für den Freiwilligen eine tolle Erfahrung ist, unterstützt an vielen Orten in der ganzen Welt sehr konkret die wirtschaftliche Entwicklung und bietet Perspektiven gerade für junge Menschen. Die Freiwilligen leisten durch ihr Engagement einen ganz entscheidenden Beitrag.”

Über den Senior Experten Service (SES) können Experten für Kurzzeiteinsätze in Entwicklungsländer entsandt werden. Sie unterstützen dort vor allem kleine und mittelständische Unternehmen. So tragen sie direkt zur wirtschaftlichen Entwicklung und zur Schaffung von Arbeitsplätzen bei und können wertvolle Erfahrungen ihres Berufslebens an andere weitergeben. Das BMZ wendet dafür jedes Jahr rund sechs Millionen Euro auf.

Senior Experten sind im aktiven Ruhestand ehrenamtlich tätig und leisten weltweit Hilfe zur Selbsthilfe. Sie stehen mit ihrem Fachwissen aus über 50 Branchen mit Rat und Tat zur Verfügung. Mitte der 1980er Jahre hat der Senior Experten Service (SES) mit dem Aufbau des internationalen Repräsentantennetzes begonnen. Die ersten der ehrenamtlich tätigen SES-Vertreter im Ausland konnten in Lateinamerika gewonnen werden. Heute umspannt dieses Netz die ganze Welt: mit 145 SES-Repräsentanten in 83 Ländern.

Der zehntausendste SES-Freiwillige Ulrich Mang ist 65 Jahre alt und gelernter Maschinenschlosser. Zuletzt war er tätig als Qualitätsbeauftragter eines mittelständischen Unternehmens in Göppingen in Baden-Württemberg.

Mehr beim Senior Experten Service (SES) in Bonn