Nach einer aktuellen Studie der deutschen Bundesregierung haben knapp drei Viertel der über 65-Jährigen keinen Anschluss ans Internet. Aber jede Altersgruppe sollte am Internet teilhaben können: Bis zum Frühjahr 2013 stellen deshalb die Stiftung Digitale Chancen und die Abteilung Verantwortung der E-Plus Gruppe in Seniorentreffs und Seniorencomputerclubs rund 100 älteren Menschen das BASE Tab – einen anwenderfreundlichen Tablet-PC (siehe Bild unten) – ausgestattet mit einer Internetflatrate für zwölf Monate kostenlos zur Verfügung.

Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des früheren Bremer Bürgermeisters Henning Scherf. Die Stiftung Digitale Chancen evaluiert begleitend, ob Tablet-PCs den Einstieg in die Internetnutzung erleichtern und dieser wachsenden Bevölkerungsgruppe den Anschluss an die digitale Gesellschaft ermöglichen können. Auch soll sich zeigen, ob gerade diese neue Gerätegeneration beispielsweise helfen kann, Probleme der Auge-Hand-Koordination, die für ältere Menschen häufig bei der Nutzung von Maus und Tastatur auftreten, zu vermeiden.

“Lebenslanges Lernen nimmt einen immer höheren Stellenwert ein und Tablet-PCs, wie das BASE Tab, sind eine Möglichkeit Senioren hierbei zu unterstützen. Man ist nie zu alt, um neue Wege zu gehen. Darum fördern wir Seniorinnen und Senioren, die mutig an neue Medien herangehen”, erklärt Jürgen Jansen, Geschäftsführer der AWO Vita GmbH.

“Ältere Menschen haben ihre eigenen Erfahrungen im Umgang mit Technik und stehen dem grauen Kasten Computer oft skeptisch gegenüber. Mit dem Tablet-PC geben wir ihnen ein Gerät an die Hand, das eine andere – nicht mit dem Büroalltag assoziierte – Nutzung ermöglicht”, erläutert Jutta Croll, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung Digitale Chancen. “Wir sind gespannt, welche Erfahrungen uns im Verlauf des Projektes berichtet werden.”

Man will die ältere Generation an das für sie meist fremde Medium Internet besser heranzuführen. Die Zahlen von Seniorinnen und Senioren, die das World Wide Web kennen und nutzen, steigt zwar an, aber die Verbreitung ist immer noch dramatisch geringer als in jüngeren Zielgruppen. Bis zum Alter von fünfzig Jahren sind mehr als 90 Prozent der Deutschen online, in der Gruppe ab 60 Jahren sind es nur 34 Prozent – mit allen Einschränkungen für die gesellschaftliche Teilhabe.

Tipp: Spiegel Online hat einen Erfahrungsbericht zu dieser Aktion mit dem Titel “Tablet-Halterungen für Rollatoren wären gut”: “Der pensionierte Ingenieur Erich Kölling aus Bremen testet ein Tablet. Der 80-Jährige wischt, tippt, und als die ersten Fremdel-Hürden überwunden sind, wird das Gerät sein ständiger Begleiter. Hier erzählt er, wie man die Hardware optimieren könnte.”

Deutsche Welle: Senioren aus Bremen lernen mit Tablets leichter surfen

Immer mehr Förderprogramme und Kurse setzen Tablet-Computer ein, um die Generation der sogenannten “Offliner” mit dem Internet vertraut zu machen. Denn Tablets sind intuitiver und unkomplizierter zu bedienen.

Internetratgeber für Senioren: Dafür ist man nie zu alt

(Foto: picture alliance / dpa)