Charlotte Roche unter AltenpflegernSeit der Einführung der nationalen Expertenstandards hat sich vieles zum Positiven in der Pflege verändert. Dies bestätigt der aktuell veröffentlichte Pflegequalitätsbericht der Krankenkassen. Als Grundlage für diesen Bericht wurden durch den Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherung 146000 pflegebedürftige Menschen untersucht.

Insbesondere in der Dekubitusprophylaxe wurden pflegerische Fortschritte erzielt. Durch extra geschulte Pflegekräfte konnte die Anzahl von freiheitseinschränkenden Maßnahmen in stationären Einrichtungen deutlich reduziert werden. Die Ernährung- und Flüssigkeitsversorgung hat sich ebenfalls verbessert obwohl die Menschen immer pflegebedürftiger in die stationäre Versorgung kommen.

Verbesserungsbedarf besteht bei professionsübergreifenden Themen wie das Medikamentenmanagement und die Versorgung von Menschen mit chronischen Schmerzen. Die Verordnung von Medikamenten z. B. zur Schmerzlinderung obliegt dem Arzt. Es wird zwar Bedarfsmedikation angesetzt jedoch ist die schnelle Präsenz eines Arztes im Pflegeheim immer noch nicht die Regel. Der Bewohner und das Pflegeheim sind dem Arzt nicht weisungsbefugt und müssen deshalb auf dessen Kooperation im multiprofessionellen Behandlungsteam vertrauen.

Ein aktuelles Thema ist die Förderung und Erhaltung der Mobilität der Bewohner. Durch die Bewegung werden automatisch verschiedene Prophylaxen durchgeführt
z. B. Pneumonieprophylaxe oder Thromboseprophylaxe. Ein mobiler Mensch hat eine höhere Selbständigkeit z. B. er kann alleine die Toilette benutzen. Insgesamt scheint es nach dem Qualitätsbericht im Bereich der Inkontinenzversorgung weitere Verbesserungspotentiale zu geben.

Durch das diesjährige Pflegestärkungsgesetz werden zwar die Personalschlüssel für die Alltagsbetreuung der Bewohner angehoben jedoch nicht für die Pflegekräfte. Weitere Leistungsverbesserungen können nur durch die Gesundheitspolitik gefordert werden, wenn hierfür ausreichend Pflegekräfte zur Verfügung stehen. Dieses Thema ist ebenfalls noch verbesserungswürdig.