Umbau im Alter
Das Wohnen im Alter bedarf manchmal einiger Handgriffe um die Wohnung an veränderte Bedürfnisse anzupassen. Da müssen Stolperfallen entfernt, Rampen herbeigeschafft oder auch die Dusche umgebaut werden. “Barriefrei” heißt das Zauberwort für altersgerechtes Wohnen und Bauen. Und wo gebaut wird, sind auch schnell eine Reihe selbst ernannter Experten zur Stelle, die es entweder gut mit Ihnen meinen oder einfach nur ein kleines Sümmchen am Umbau der Wohnung im Alter verdienen möchten.

Informieren Sie sich deshalb gründlich vor jeder Umbaumaßnahme genau über die einzelnen Aspekte, den Zeitrahmen und die Kosten oder sie müssen manchmal auch damit rechnen, “ihr blaues Wunder” zu erleben. Zum Glück ermöglicht das Internet einfachen Zugang zu allen nötigen Informationen für den barrierefreien Umbau der Wohnung im Alter.

Um Bürgern und Bürgerinnen mehr Sicherheit und eine Übersicht über verschiedene Umbaumaßnahmen und gängige Qualitätsstandards zu verschaffen, gründete sich 1984 die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung, die inzwischen eine Reihe von Beratungsstellen im ganzen Land hat und auf seiner Internetseite www.wohnungsanpassung-bag.de viele Informationen zum barrierefreien Umbau bereit hält. Für konkrete Fragen zur finanziellen Förderung, verlässlichen Firmen oder anderen Dingen steht man dort und in den Filialen des Netzwerkes mit Rat und Tat zur Stelle.

Auch das Bundesfamilienministerium hält mit www.serviceportal-zuhause-im-alter.de ein informationsangebot für den Umbau der Wohnung im Alter bereit. Das Bundessozialamt hat seine offiziellen Informationenen zur finanziellen Förderung auch sehr ordentlich im Internet sortiert.

Unabhängige Informationenen zur Förderung gibt es dazu bei barrierefrei.de oder nullbarriere.de.

Foto oben von Baulinks.de, wo sich eine Vielzahl von handfesten Handwerkertipps und -links finden lässt.