Die “Best Ager” sind als Zielgruppe heiß umworben und so hat sich auch die Werbung, die gezielt Senioren und Seniorinnen ansprechen soll, im Laufe der Zeit verändert. In den Augen von Senioren entspricht die Art und Weise, wie ihre Zielgruppe in der Werbung präsentiert wird, dabei immer stärker der Realität. Dies ergibt eine exklusiv für die Fachzeitung HORIZONT durchgeführte, repräsentative Umfrage. So geben rund 42 Prozent der über 50-Jährigen an, dass sie die Darstellung von Senioren in der Werbung als realitätsnah empfinden, im Vorjahr waren es nur etwa 34 Prozent.

Zudem sind mittlerweile 53 Prozent der Best Ager eher überzeugt davon, dass vermehrt auch Produkte für Senioren beworben werden. Letztes Jahr teilten lediglich rund 44 Prozent diese Ansicht. Bezüglich der Darsteller in Werbespots denkt insgesamt fast die Hälfte aller Befragten, dass die Werbefiguren in Werbekampagnen immer stärker älteren Jahrgängen angehören.

Digitale Werbeformen bleiben der Zielgruppe 50plus fremd: Je älter die Befragten, desto geringer das Interesse an digitalen Anzeigen. Die traditionelle Werbung schneidet hingegen laut Umfrage in allen Altersklassen gut ab. Insbesondere stieg im Vergleich zum Vorjahr der Anteil der Verbraucher ab 50 Jahren, die Werbung als interessant empfinden (von 27,5 auf 31,2 Prozent). Doch geben trotz höherer Werbeaffinität noch etwa 70 Prozent der Senioren an, dass Produktwerbung sie nicht zum Kauf anregt.

Durchgeführt wurde die repräsentative Befragung vom Frankfurter Link Institut für Markt- und Sozialforschung im Juli 2012 unter 1.000 Personen ab 14 Jahren. Die vollständigen Ergebnisse veröffentlichte HORIZONT im Report “Zielgruppe Best Ager” in der Ausgabe 33/2012.